Gesangverein Liederkranz Oberbaldingen e.V.

 

1919 – 2017

 

Kurz nach den Schrecken des 1. Weltkrieges, in einer Zeit politischer Wirren, fand sich am 27.11.1919 eine erstaunlich große Zahl junger Männer im Gasthaus „Hirschen“ ein, um den Männergesangverein Liederkranz Oberbaldingen zu gründen. 33 Sänger waren der Initiative des Oberbaldinger Lehrers, Herrn Alwin Oeß, der auch der 1. Chorleiter war, gefolgt.

Als Herr Oeß bald danach Oberbaldingen verließ, musste der junge Chor auf die Suche nach einem neuen Chorleiter gehen. Diese Suche war mehrmals bis 1932 erfolgreich; danach aber konnte der Probenbetrieb, bis zu der durch den 2. Weltkrieg erzwungenen Auflösung, nur noch provisorisch vom „Vizedirigenten“ Andreas Ullrich aufrecht erhalten werden.

Im 1. Jahrzehnt des Gesangvereins hat die Vorstandsfrage oft für Unruhe gesorgt, jedoch kam mit der Wahl von Jakob Kleinhans hier eine 30 Jahre dauernde Stabilität in den Verein, in dessen Verlauf der Gesangverein auch seinen personellen Höchststand erreichte.

Blieb in den ersten beiden Jahrzehnten die Anzahl der aktiven Sänger nahezu konstant, (1939: 28 Aktive), stieg diese nach der Zwangspause steil an.

Bei der Wiedergründung 1949 dienten 41 Sänger dem Verein und diese Zahl war nach knapp 2 Jahren schon auf 49 Aktive gestiegen.

Sprunghaft stieg die Zahl der Aktiven, als der Frauenchor, der seit 1952 gelegentlich den Männerchor bei Festen unterstützt hatte, 1961 offiziell in den Verein aufgenommen wurde. 47 Sänger und 28 Sängerinnen verhalfen dem Gesangverein Liederkranz Oberbaldingen zu der stolzen Zahl von 75 Aktiven.

Schon bald nach der Wiedergründung, am 08.01.1949, konnte der Verein unter Leitung des Unterbaldinger Lehrers, Herrn Alfons Funk, der Bevölkerung von Oberbaldingen einen Beweis seines Könnens geben.

Am 22.05.1949 lud der Gesangverein zu einem Liederabend in das Gasthaus „Hirschen“ ein. Hier wurden 12 Lieder und 2 Violinsolo mit Klavier den Gästen zu Gehör gebracht. Damit wurde die Tradition des Frühjahrkonzertes, die mit dem 1. Konzert im Februar 1920 begonnen hatte und bis heute weiterlebt, wieder aufgenommen.

Leider hat die 2. Tradition, der Theaterabend am Stephanstag, der 1949 ins Leben gerufen wurde, die Zeit nicht überlebt. Eingebettet in Liedvorträge wurden unter Leitung des Dirigenten, Herrn Adolf Arndt, der „Eheautomat“, ein Singspiel, und unter Leitung von Fritz Götz das Schauspiel „Beim Kreuzl im Tannengrund“, sowie das Lustspiel „Villa Bellevue“ aufgeführt.

Am 3. Sonntag im Oktober – an Kirchweih – wurde Jung und Alt vom Verein zu der 3. Traditionsveranstaltung eingeladen, dem Hammellauf. Zwar hat sich mit der Zeit die Form geändert und das Fest wurde – als Tribut an den Wettergott- vom „Hirschgarten“ ins TuS Vereinsheim verlagert, doch lädt der Gesangverein noch heute an diesem Tag alle Mitglieder und Freunde zu seinem Fest ein. Mittlerweile findet das Herbstfest des Gesangverein Liederkranz in der Jahnhalle in Oberbaldingen statt.

Zu einem großen Ereignis wurde für den Verein sein Fest vom 18. Bis 20. Juli 1959. Im Kreise zahlreicher Gäste und befreundeter Vereine konnte der MGV Liederkranz Oberbaldingen nicht nur sein 40 jähriges Jubiläum begehen, sondern auch die Vereinsfahne einweihen. Eine Sammlung bei der Bevölkerung von Oberbaldingen erbrachte das hierzu benötigte Geld. Für den Verein zeichneten sich aber auch große Veränderungen ab: die Vorstandschaft hatte das große, erfolgreiche Fest auch als geeigneten Termin angesehen, sich ins 2. Glied zurückzuziehen. Nach 30 Jahren als 1. Vorstand legte Jakob Kleinhans das Zepter in jüngere Hände, ihm folgten auch die meisten seiner Vorstandskollegen, so dass der Generationswechsel im Verein komplett vollzogen wurde. Der Wandel wurde am deutlichsten, als – wie bereits oben erwähnt – der Frauenchor offiziell in den Verein eingegliedert wurde. Diese Entscheidung wurde zwar 1967 wieder für ein Jahr rückgängig gemacht, aber die Entwicklung zu neuen Formen des Vereins war nicht aufzuhalten.

Der allgemeine Trend vieler Gesangvereine – langsame aber stetige Abnahme der Zahl aktiver Sänger – begann auch dem MGV Oberbaldingen Sorgen zu bereiten. Noch konnte sich der Verein bei seinem 50-jährigen Jubiläum vom 25. bis 27. Juli 1969 auf die ansehnliche Zahl von 33 Aktiven stützen, aber die Vorzeichen für eine große Veränderung war schon deutlich zu sehen. Schon bald danach – ab 1971 – wurde der Verein als gemischter Chor weitergeführt.

Am 21.05.1971, als der Chorleiter, Herr Adolf Arndt, nach knapp 22 Jahren Dirigententätigkeit in Oberbaldingen den Taktstock an seinen Nachfolger, Herrn Hans Unger, übergab, hatte der Verein seine größte Mitgliederzahl erreicht: 35 Sänger und 27 Sängerinnen, sowie 49 passive Mitglieder addierten sich zu dem imponierenden Mitgliederstand von 111.

Maßgeblich beteiligt war der Gesangverein Liederkranz Oberbaldingen auch bei der Gründung „Gruppe-Ostbaar“ am 25.04.1964 im Gasthaus „Löwen“ in Biesingen. Dies zeigt sich auch daran, dass nicht nur der Chorleiter des MGV Oberbaldingen, Herr Adolf Arndt, den Gruppenchor leitete (bis 1982), sondern auch der 1. Vorsitzende des MGV Oberbaldingen, Herr Karl Schwarz, den Gruppenvorsitz übernahm (bis 1972). 

In den folgenden Jahren – bei sinkenden Mitgliederzahlen – wurden die Sängerinnen zum tragenden Teil im Verein.

Als 1975 auf Einladung des Oberbaldinger Pfarrers, Herrn Günther, der Chor erstmals ein eigenständiges Weihnachtskonzert gab, war eine neue Tradition geboren: „das Adventskonzert“. Es wurde immer am 3. Advent und 1976 das erste Mal in der Kirche der Bevölkerung dargeboten. Bis heute ist dieses Konzert zweifelsohne der gesangliche Höhepunkt im Vereinsjahr und fand bis jetzt, mit Ausnahme im Jahr 1987, in jedem Jahr statt und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Das Jahr 1987 war der Tiefpunkt im Vereinsleben; mit 20 Aktiven war der Verein an der Talsohle eines stetigen Mitgliederschwundes angekommen und als der Chorleiter, Herr Unger, am 07.01.1987 nach 16-jähriger Dirigententätigkeit den geliebten Taktstock niederlegte, folgte eine 8-monatige Zwangspause. Der Probenbetrieb konnte am 01.09.1987 unter dem neuen Chorleiter, Herrn Gudni Emilsson, mit 21 Aktiven (12 Frauen und 9 Männern) wieder aufgenommen werden. Schon bis zum Jahresende wurde der Chor um weitere Aktive (4 Frauen und 2 Männer) verstärkt. 1994 wurde der Verein von 31 Aktiven (19 Sängerinnen und 12 Sängern) getragen. Gemeinsam mit 70 passiven und je 3 Ehrenmitgliedern aktiv und passiv hatte der Gesangverein zu diesem Zeitpunkt 104 Mitglieder.

 

Chronologie des Gesangverein Liederkranz Oberbaldingen 

 

Gründung des Männerchores: 27.11.1919 33

Aktive Stilllegung: 13.01.194028 Aktive/ 11 Passive

Wiedergründung: 08.01.1949 41 Aktive/ 10 Passive

40-jähriges Jubiläum: 18. bis 20.07.1959

50-jähriges Jubiläum: 25. bis 27.07.1969

gemischter Chor: 21.05.1971 62 Aktive/ 40 Passive

60-jähriges Jubiläum: 09.-10.06.1979

Aussetzen des Probenbetriebes: 07.01.1987 20 Aktive/ 58 Passive 

Neubeginn des Probenbetriebes: 01.09.1987 21 Aktive/ 58 Passive

70-jähriges Jubiläum: 03. bis 05.06.1989

Stand am: 01.04.1994 31 Aktive/ 73 Passive (einschließlich Ehrenmitglieder)

Stand am: 2000

95-jähriges Jubiläum: 2014

Stand aktuell: 2017

 

 

1. Vorsitzende:

 

Name von bis
Richard Schröder 27.11.1919 22.11.1921
Karl Lohrer 01.01.1922 21.01.1923
Richard Schröder 21.01.1923 19.02.1923
Jakob Hengstler 01.08.1923 14.02.1925
Karl Lohrer 14.02.1925 24.10.1929
Jakob Kleinhans 12.01.1930 13.01.1940
Jakob Kleinhans 08.01.1949 16.01.1960
Kurt Haller 16.01.1960 11.01.1964
Karl Schwarz 11.01.1964 21.01.1967
Johann Manger 21.01.1967 17.01.1970
Egon Barho 17.01.1970 22.01.1972
 Ernst Münzer 22.01.1972 19.01.1974
 Johann Manger 19.01.1974 13.01.1979
 Gerold Barho 13.01.1979 08.01.1983
 Hans Arndt 11.03.1983 2002
 Sylvia Dominke 2002 2013
 Corina Ewadinger 2013 heute

 

 

Dirigenten:

Name von bis
Alwin Oeß 27.11.1919 20.03.1921
A. Staiger 01.04.1921 11.08.1926
H. Guldenschuh 01.09.1926 30.03.1927
Andreas Ullrich 01.04.1927 30.09.1928
H. Justin 01.10.1928 01.06.1932
Andres Ullrich 01.06.1932 13.01.1940
Alfons Funk 08.01.1949 19.11.1949
Adolf Arndt 20.11.1949 21.05.1971
Hans Unger 22.05.1971 07.01.1987
Gudni Emilsson 01.09.1987  
     
Katalin Theologitis    
Philip Schweizer    
Henriette Junginger    
Matthias Listmann 2016  

 

 

 

 

 

 

 

 

!!! DIESE SEITE WIRD NOCH ÜBERARBEITET !!!

Stand: Februar 2018